Michael
Jackson
Andenken



Videos Andenken an Michael Jackson

michael jackson

Videos/Musik von myplay.com ...mehr

Man kann sie immer wieder hören, immer wieder, ohne dass es genug ist. Melodien, die man nie wieder vergisst. Michael Jackson wird nicht mehr singen, doch was er in all den Jahren geschaffen hat - bleibt.
Ruhe in Frieden, da wo du jetzt bist.





Dokumentation von Martin Bashir: Living with Michael Jackson ...mehr

Gedanken zum Video von Martin Bashir

Ungläubiges Staunen befällt auch den geneigten Fan von Michael Jackson, wenn er sieht, wie MJ im Gruselkabinett eines Luxusladens einkauft, als wäre es ein Bonbongeschäft, dem Reporter Bashir bleibt die Luft weg, er kann es sich nicht verkneifen, auf die Preisschilder zu starren.
Aber das interessiert Jacko herzlich wenig, stattdessen stürmt er an den Scheusslichkeiten vorbei und ...lässt alles einpacken.

Der Verkäufer reibt sich ohne Unterlass die Hände...nicht jeden Tag finden sich Käufer , die diesen unsäglichen Kitsch mögen und auch noch kaufen !!!
Über Geschmack streitet man normalerweise nicht, doch scheint es, dass Jackson , der sich nun wirklich wahre, echte Kunst hätte leisten können - von eben dieser Kunst auch nicht den geringsten Schimmer hat. Sollte ein Genie nicht auch über einen Funken Bildung , ein bisschen Geschmack verfügen ? Ein kleines Fünkchen nur ? Warum kauft er wie ein Mondwandler völlig unnützes Zeug ?

Glänzen muss es, golden daherkommen, auch ein ägyptischer goldener Sarg ist als Replik nicht vor ihm sicher. Auf die Frage, ob er in dem mal begraben werden wolle, stutzt Michael und meint: nein, ich will nie begraben werden - ich will ewig leben !
Der Filmemacher schluckt und enthält sich jeden Kommentars. Leicht ist ihm das bestimmt nicht gefallen.

Tragödie und Einsamkeit Michael Jackson

Kann man das in der Sparte: Grössenwahn abheften ? Wahrscheinlich. Und alles in allem naiv . Alles war Spiel, alles Phantasie in seinem Leben. Gelernt hat er es nie, das Leben , woher auch, die Bühne mag gut zur Selbstdarstellung sein, doch auf das wahre Leben bereitet sie nicht vor.
Ein kleiner schwarzer Junge, der die Welt und sich selbst retten wollte. Um das zu bewerkstelligen, musste ein anderes Aussehen, eine andere Identität herbei...welchen Preis das hatte, interessiert ihn nicht. Und war da wirklich niemand, der ihm sagte: so geht das nicht, das ist falsch ? Am Ende sah man eine Mischung aller Rassen, ein Mix aus Mann und Frau, ein Zombie, der wenn er nicht gerade auf der Bühne stand, einen jämmerlichen Eindruck machte.
Unvergessen, wie Michael Jackson bei "Wetten dass...?" unseren grossgebauten, blonden Teutonen Gottschalk fassungslos anblickte und sogar dessen Grösse kommentierte (er wirkte wirklich armselig neben Gottschalk, keine Frage)....von da an, bekam man keinen vernünftigen Satz mehr aus ihm raus...der Konzertmanger musste einspringen. Und während sich das alles auf der Bühne abspielte, fielen Zuschauer(innen) reihenweise in Ohnmacht ! Verrückte Welt !

Das ist wohl seine grösste Tragödie - die Einsamkeit. Lisa Marie Presley, seine erste Ehefrau meinte, nach dem Grund dieser Ehe befragt: "Ich wollte ihn retten". Kurze Zeit darauf, war sie verschwunden. Der Konzermanager: Marcel Avram - als Jackson 1999 zwei Konzerte ausfallen ließ, verklagte Avram den Weltstar auf 17 Millionen Euro - und erhielt vor Gericht Recht. Produzent Quincy Jones: trotz Erfolge wie Thriller, trennten sich die Wege der beiden...warum ? Die zweite Ehefrau: sie lässt kein gutes Haar an ihm. Wen gab es noch in Michael Jacksons Leben ? Die Kinder ? Für die hat er viel Geld bezahlt und dass sie nicht seine leiblichen Kinder sind, kann jeder sehen, der keine Tomaten auf den Augen hat. Seit wann hat ein Afroamerikaner blonde Kinder ? Laut mendelsche Regel ist das ein Ding der Unmöglichkeit. Die Mutter oder besser gesagt, die Mütter wurden mit ein paar Millionen abgespeist und hatten sich in Zukunft von den Kindern fernzuhalten. Man kann sich nicht sicher sein, ob MJ einen Unterschied beim Kauf eines Spielautomaten oder Karussels und den Kindern in Erwägung zog. Wahrscheinlich war es ein und das Gleiche: ein Zeitvertreib, der ihm allein gehörte.

der Vater

Was der Vater begann, eine Erziehung, die eigentlich keine war - MJ hatte dem nichts entgegenzusetzen. Er wurde eine Bühnen-Tanz-Gesangsmaschine - ganz im Sinne seines Vaters, obwohl man annehmen darf, dass Jackson genau dies nicht wollte.... und es doch wollte.... weil er nichts anderes kannte....
Väter machen Söhne - wie wahr dieses Sprichwort... Während sich die ganze Welt mit Michael Jackson identifizierte, er das Leuchtsymbol einer ganzen Generation wurde - wusste Michael Jackson nie so recht, wer er eigentlich war.

Jeder lebt sein Leben, niemand ist perfekt , doch ist es erstaunlich wie Michael Jackson diese Vorbestimmung ohne wenn und aber bis zum bitteren Ende ausgelebt hat: singen und tanzen. Alles andere war nicht von Belang.

das Genie - Michael Jackson

Manchmal erinnert MJ an Carlie Chaplin, unübersehbar, dass er bei Charlie die optische Unverwechselbarkeit erkannt und auf sich selbst übertragen hat.
Ja, war nicht auch Mozart ein Zeitgenosse, der mit der Gesellschaft nicht zurechtkam ... und der einen Vater hatte, der sein Genie erkannte, förderte und ausnutzte ? Und wenn man die genialen Songs von Michael Jackson hört, vergisst man leicht dieses totenblasse künstliche starre Gesicht, die übertrieben sanfte Stimme, das weibische Gehabe , die kleinen Jungs, die er mit Keksen und heisser Milch im Bett traktierte, man verzeiht ihm den Kitsch, die Skandale, die gekauften Kinder, dass er Google beim Ableben in die Knie zwang... man behält nur noch in Erinnerung , was bleiben wird: seine Musik.

das Begräbnis und was bleibt

Ende 2007 zieht Michael Jackson in einem Magazin das Fazit: "Ich wollte immer Musik machen, die jede Generation beeinflusst und inspiriert. Wer will schon sterblich sein?" Das wenigstens hat er geschafft ! Unsterblich in seiner Musik !
Bei seinem Begräbnis haben sich viele profiliert, hauptsächlich der schwarze Teil Amerikas , ironisch eigentlich, denn wenn er, Michael etwas nicht wollte, dann war es seine schwarze Hautfarbe. (alle Operationen und Hautbleichaktionen ...umsonst... ) Schade, dass man nicht begriffen hat im (schwarzen) Amerika, dass der King of Pop auf der ganzen Welt die Menschen mit deiner Musik berührt hat, egal welche Religion, Hautfarbe und politischer Meinung, egal ob Frau oder Mann .... Michael Jackson gehört niemandem - und allen. Was bleibt: seine Musik, ohne Rassenschranken, voller Liebe, Frohsinn , Rythmus, perfekt.

Ruhe in Frieden, Michael.



Michael Jackson - Whatever Happens


He gives another smile, tries to understand her side
To show that he cares, she can´t stay in the room
She`s consumed with everything that´s been goin' on
She says
Whatever happens, don't let go of my hand...........



Michael Jackson - If you don´t love...



Thriller - Tanzversion von Häftlingen

Michael Jackson - Baby Be Mine

Michael Jackson - Liberian Girl


Michael Jackson - Billie Jean


Michael Jackson - Ben (1972)


Michael Jackson - You rock my World




social-bookmark
Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: BoniTrust Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Seekxl Bookmark bei: Readster Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Bookmarks.cc Bookmark bei: Favit Bookmark bei: Bookmarks.at Bookmark bei: Newsider Bookmark bei: Linksilo Bookmark bei: Folkd Bookmark bei: Facebook Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google





Anzeige



virus-protect.org
startseite Valid HTML 4.01 Transitional Ranking-Hits